P.S. Ich liebe mich?

Wir alle wünschen uns, von unseren Mitmenschen geliebt, geschätzt und respektiert zu werden. Wir sind traurig und gekränkt, wenn uns diese Gefühle verwehrt bleiben. Jeder der Ablehnung, Hass oder Missgunst schon einmal erlebt hat, weiß wie furchtbar sich das anfühlt. Haben Sie schon einmal nachgespürt, wie es sich anfühlt, wenn Sie sich selbst nicht lieben, schätzen und respektieren, so wie Sie sind?

Schon in der Bibel gibt es diesen Satz, den wir alle kennen und wenig ernst nehmen: „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst.“ Die Selbstliebe wurde schon damals als Grundlage für die Nächstenliebe gesehen. Erst wenn wir wahre Liebe in uns und für uns wahrnehmen, sind wir auch in der Lage, anderen Liebe zu schenken. Wie steht es heutzutage mit unserer Selbstliebe??                 

In unserer schnelllebigen Welt, wo wir Menschen uns über Leistung definieren, fristet unsere Selbstliebe häufig ein Schattendasein. Es schleichen sich im Alltag oft Gedankenmuster ein, die die meisten kennen. „Ich bin nicht gut genug, ich bin nicht schön genug, ich bin nicht klug genug, ich bin nichts wert, alle anderen sind besser“… um einige aus einer langen Liste zu nennen. Solche Glaubenssysteme beherrschen dann unseren Geist und fügen unserer Selbstliebe ziemlichen Schaden zu.

Wir benötigen jedoch unsere Selbstliebe als wichtigste Kraftquelle für ein gutes Selbstbewusstsein, für unsere Selbstachtung, für die Annahme unseres ureigenen Wesenskerns und für ein starkes Vertrauen in uns und unseren Fähigkeiten. Sich selbst zu lieben stärkt nicht nur den Selbstwert, sondern beinhaltet auch die Gewissheit, etwas Kostbares zu sein.

Es bereitet uns so viel Freude, einen anderen Menschen zu lieben, ihn zu beschenken, ihn zum Lachen zu bringen. Warum bereiten wir uns nicht selbst Freude, beschenken uns und bringen uns  zum Lachen?   

Wie schaffen wir es nun, unsere Selbstliebe zu stärken? Eine sehr gute und vor allem sofort wirksame Methode ist die Spiegelübung. Wenn Sie sich morgens in den Spiegel schauen, werfen Sie sich ausnahmsweise einmal keinen kritischen Blick zu, sondern lächeln Sie sich an. Vielleicht haben Sie auch Lust, dem Menschen, der Ihnen da entgegenlächelt, etwas Liebes zu sagen. Sie werden die wohltuende Wirkung spüren und den Tag positiver und fröhlicher beginnen.

Wenn Sie einmal ein bisschen mehr Zeit in Ihre Selbstliebe investieren wollen, dann nehmen Sie ein schönes Briefpapier und einen Stift, vielleicht auch eine Feder. Denken Sie nun in voller Liebe an sich, so als würden Sie an einen geliebten Menschen denken. Schreiben Sie einen Liebesbrief an sich selbst und schicken Sie sich diesen zu.

Mit Sicherheit tut es uns allen gut, uns ein wenig mehr selbst zu lieben und ein bisschen achtsamer mit uns umzugehen. Selbstliebe ist ein Geschenk, das nur Sie sich machen können. Fangen Sie in diesem Moment damit an.

In diesem Sinne …

P.S.  Ich liebe mich

(Maria Trieb)